Play Again?
Gratis bloggen bei
myblog.de

Don't cry because it's over, smile because it happenend

Salut ihr lieben!

Oh, dies wird wohl einer der letzten oder sogar DER letzte Eintrag aus Kanada. Ja, man kanns kaum glauben, aber es geht dem Ende zu. Mein letztes Wochenende ist fast zu Ende und ich muss mich von allem verabschieden, was mir jetzt so vertraut vorkommt in 5 Tagen.

In letzter Zeit ist echt viel geschehen, so kann mans sagen. Am 6. Juni war letzter Schultag fuer mich und alle Leute meiner Stufe. Nie wieder in der sally polyvalente vor der schule chillen, nie wieder anecdoten von meinen franze lehrerin (die waren die besten, nie wieder im lunch rumsitzen, nichts tun und einfach und jede menge nonsense labern und lachen...nie wieder math classes, wo jeder alles andere tut, als dem lehrer zuhoeren und schon gar nicht erst mathe...und noch so viel mehr, die leiste ist unendlich. Merkwuerdigerweise, hat keiner geheult, eher das gegenteil, wir sind singend und lachend aus der Scuhle rausmarschiert, nicht zum letzten Mal. 2 Wochen Exams lagen noch vor uns.

Und so ging das lernen mehr oder weniger los. Exams ueber den Stoff eines ganzen Jahres, dass hatte ich ja so noch nie. Am folgendem Montag (9. Juni) ging es dann mit Franzoesisch los. Comprehension écrite (Textverstaendnis), lernen konnte man dafuer ja wenig und ich hasb so einigermassen hingekriegt. Erwartet hatte uns alle ein 8seitiger Text, 3 Stunden Zeit und unzaehlige Fragen...am Ende hatte ich dann imer noch einige Fragen uebrig, aber so ganz ne Catastrophe wars dann nicht, zaehlt ja sowieso nicht.

Am naechsten Tag (Dienstag) hiess es dann Bio. Das Exam ist ziemlich gut verlaufen, ich habt teilsweise ueber die Fragen gelacht, weil ich sie nen Joke fande und sonst denke ich, hab ich diese Exam auf jeden Fall bestanden.

Mittwoch hatte ich eigentlich frei, war aber trotzdem den ganzen Tag in der Schule da erst meiner Gastschwester und dann nachtmittags ich recups (Nachhilfe) hatten...das selbe Donnerstag, allerdings hatte ich meine histoire exam am Nachmittag. War schon ne lustige erfahrung fand ich, in der Sporthalle zu schreiben, da aette man echt ne fallengelassenen Stift gehoert, so leise war es...und so unfaehr ne Aufsicht vor dir hinter dir und an deinen beiden seiten, also keine chance zu schummeln...VON WEGEN, abgucken ging vielleicht schlecht, aber da kennen die ja mich nicht. Ich und meine tollen Woerterbucher  . Ich mein, nicht das ich das ausgenutzt haette, NEIN ich doch nicht...

Das war dann meine letztes Exam in dieser Woche, Freitag war ich dann shoppen mit der andere Austauschschuelerin (ivett von Ecuador)...samstag weiss ich ga rnicht mehr, was ich gemacht haben und an dem Sonntag war ich bei ner Freundin (sab)'mathe lernen'. Bin extra frueh hin, weil sie auch weiter weg wohnt, das ergebins war dann sehr lustig. Ne andere Freundin kam zum lunch vorbei (Jade) und uns 3 dann zusammen...lernen? nope, vergiss es. Koennt ihr euch bestimmt nicht vorstellen, aber die beiden sind noch mehr labertaschen als ich. Ich war eher diejenige die die ganze Zeit zugehoert hat xD. ahh, i'm gonna miss them soo much...

Ich kann echt sagen, dass sich in einem Jahr schon richtige Freundschaften aufgebaut haben, dass hat ne Weile gedauert und bei mir dann noch laenger, aber jetzt so am Ende, sind wie ne Family geworden und die will ich natuerlich nicht verlassen .

Aber weiter, die darauffolgende woche war dann montag graduation mit allen, so wie man das aus dem fernsehen kennt..mit den langen roben (bei uns in weiss) und den tollen Hueten, die wir dann am ende hochwerfen konnten . War schon schoen..es gab die ersten traenen und gientlich kein grund zu weinen: wir haben uns ja alle am naechsten Tag wiedergesehen: Zum Exam: Anglais.

das ist auch gut verlaufen...am Dienstag hiess es dann: allerletztes exam math, allerletztes mal zu schule...es ging recht stressig zu, weil ich natuerlich nichts gemacht habe.

Ok, ich muss schluss machen. Wir haben besuch, also gibt es wohl doch noch einen anderen Beitrag ueber meienn abschlussbal, after prom und die letzten beiden Wochen;

Fuehlt euch gedrueckt, In 5 tagen bin ich wieder da. Freu mich schon alles liebe

30.6.08 01:29


Leaving behind and a new beginning

hello everybody!

Sorry for writing in english again, it's easier and I think the people whi will read this unterstand english anyways...if not aks me and I'll translate it...

Ok, so this week was the first week of the exam. It started on monday with the french exam. It was tough, I miss like 10 questions at all, but it wasn't le pire...could be worse...whatever. The exam was from 9.30 to 12.30 (before we had a breakfast witth the principal and it was actually really good...), then we didn,t even have time to eat lunch, because we had the pratique for the collaration de grades (graduation). A waste of time, seriously, we sang, did the whole thing once, practiced to ge the diploma (seriously, just my school is that smart to do a pratique how to receive the diploma and to give the hand and that twice, just to make sure that we understood the principe^^)...that was the monday. Tuesday was the bio exam from 9-11.30 and I was finish like one hour before (same then a lot of other people), because I found it easy. Some questions weren't that clear for me, but who cares. It doesn't even count for me....

I had wednesday off, but I was in school from 8 to 4.30pm -.-, because Ste had a chimie recup in the morning and nobody was home, and I had 2 recups in history and math in the afternoon. i went out for lunch with Steph to Subway (funny story, we couldN,t decide if we're going to subway or to chez cora, in the end, subway won (i'm sure the cookies convinced us xD) )....so yeah, then the recups weren't that bad, but at the same time, i didn't really get new informations....

Thursday I was even earlier at school than wednesday: at 7.30 (the wonderful rule, that i can't stay alone at home and everybody left around 7.15, so i took the 7.18 bus. i won't miss that back in germany^^)...i had like 4 hours to study history, but I started around 10am. it was funny, nobody was in the locker section, because the the people who were in school were all the chimie lab and the others were all at home studying. I was alone and what am I doing alone there? Doing funny videos of the school . For the people in germany: I'm gonna show them to you one day, so I can show you at bit my school...Some people came out around 11.00 of the chimie lab and I went with them to Tim Horstens (jade, helene and laura-anne)...by the way I had to much coffee in the last days from Tim Horstens, I'm gonna miss is SOO MUCH, specially that it's not right in front of the school anymore, nobody can top their coffee (ok except starbucks but that too expenive to have it everyday...). were were there a while,some people came too (karina, sophie...) and I finally went back to school with karina and jade (it was around 12, time for the game: germany-croatia)...i studied and watched the game at the same time (running up and down to the cafeteria and back to the lockers, my sport for that day xD...but after the first half, we had to go into the exam). The exam was alright, a couple multiple choix questions were a bit weird, so I just did n'importe quoi and in the questions à developpement too...good that it's not counting for me in germany ;P. I think i'll still pass, and if not i could say it wasn't my fault, I was desperate , because germany was losing...

After school (the exam finished at 3pm), I still had a bit time. I had to be at the métro for 5pm to meet some other german exchange students and I took me just 40 minutes to get there, so I stayed a bit at school. I was outside with Camille, jade, Véro and some people. Mr gurino (our english teacher) stopped by told us, that everybody passed the exam we did last week (writing production) and we all got good marks: le plus bas à notre classe est comme 70. After that, mr olivetto (gym teacher) came by and had nothing to do so he m'a chicané, mais pour de vrai, tous le temps: "I always liked the exchange students at this school, i don't know what happened this year...". It was all against me...and all in french, what to you expect me to do? later cloé came by too (the girl from sec IV I played volleyball with) and even she made fun of me..nene, that wasn't my day. Good, that I didn't take it too seriously...mr olivetto even said two sentences in german, that was too funny, first of all the accent and second i couldn't understand what he was saying...and i forgot to answer him in german.aarg. i got that  idea later in the bus, i'm always think too slowly^^

But anyways, we spent an hour talking, then i took the bus with cloe, after the metro jusqua avignon and i finally met eva and ther friend annika, i havent seen here for 10 months. it was nice to see her again an meet the others (2 annika, tatjana and dorothe). we went to a restaurant which was like a buffet. We could eat everything to special price and it was really good :D. We had a lot of fun that soiree and we really have to repeat it, before everybody is leaving. We also went to a parc, took some photos and yeah that's it pretty much. I slept over at eva's house and we talked and talked and talked . You could say that every exchange student has his own story, some have luck with school, some with their family, some with both and some might have a bit bad luck with both, but they still have an amazing year. When I was talking with eva, I realised that we had completly different experiences, we learnt different people, we lived a different life and yeah, every exchange student has a different year/half year and this year is unique. some people compare, ahh you had it much easier, much better and I don't know, it's not worth it to..i remember one sentence they said on the vorbereitunsseminar (a weekend with a lot of exchange student to prepare us for our year abroad): Nothings is better, nothings is worse, it's just different. and it is definetly.  i might wasn't happy going to a girl school at the beginning, but in the end, i made this experience and is was great. It's great to know how it is to go there and all my friends and my family i got to know there ....That was the thursday.

On friday, today, I left at eva's house in the morning to meet ivett at school (she had to do her physics lab)...we went shopping at Galerie d'Anjou. I didn't find the stuff I was looking for, but i found something else ...I came back home and later on sab called me for math on sunday. I couldn't ask yet if i can, but I hope so. I completly forgot, that it's father day at sunday, but I hope that I could still go....seriously, I mean I get along with my family, but that's it. perfect situation today, that ste has to go somewhere and her dad drove her and i had to come too, because nobody was at home. hello? we were back after 15 minutes and i couldn't stay this time at home? i really don't get that, but ok that's the rule. 3 weeks and I have my key back, seriously, CAN'T WAIT^^....a bit sad so, that i"m leaving that way, but good I tried it, too long...

Ok, I had something else to say, about leaving, saying good-bye and a new beginning. YES, it's hard to leave everyhing behind me, to say goodbye to everything/everyone...i know it's time to move on..i found two nice quotes today: There are things that we never want to let go of, people we never want to leave behind. But keep in mind that letting go isn’t the end of the world, it’s the beginning of a new life and The footprints you leave behind will influence others. There is no person who at some time, somewhere, somehow, does not lead another.

Ok, I wrote enough for today. The next time for about it. Promise

See you soon. Bye

14.6.08 03:25


The meaning of 'Life sucks' and the question of groups in school or not

Ok and another entry in english. Sorry guys, if you want a translation. just ask... 

Well, I know I didn’t even finish my last entry, and I already start another one...just I wanna write some stuff down which I had in my mind today. First of all, it’s Monday. The weekend is over and the day started early: 6.30 it was already late and I couldn’t even eat breakfast at home. I was lost again and took instead of the 69, the 32...yes; sometimes I’m a lost child. I recognized that when the 32 didn’t turn at the corner (as the 69)...so I had to wait for the next 69. It came finally and I went to Tim Hortens to get my breakfast: Vanille francaise and a bagel avec fromage à la crème...omg I’m soo gonna miss that. Well, then school started with bio, then art. Lauzon’s baby got birth today so he left (Yes, finally)...I went with Ivett and Ste in some classes to find host families for the 3 exchange students next year (2 de l’Allemagne et  une de la Columbie)...third period: Othello exam in English, it was actually ok, we were allowed to use the book ( I didn’t have it, so I had to go to 503 to borrow one. I got it from Pepe. Thank you!). Lunch was pretty interesting today. I ate with Laurie who just came back from the cruise with the orchestra and she talk us a bit about it (she’s playing saxophone and she even won a prix for her solo). We also talked about the groups in our school. That’s a complicated thing and I’m wondering: She was saying: Je suis avec tout le monde. I heard the same sentence 2 days ago from Sab. The thing is, when you’re not in a group and u’re trying to be friends with everybody and get accepted from everybody. That’s not working, because ppl put you automatically in groups. Maybe not everybody, but la majorité and that’s why groups exist. When you’re a part of a group, you feel better, stronger, at the same time you’re pissed sometimes of your group and you want to get away from them. In my opinion, it’s a kreislauf where you can’t get out. Both ways have positive and negative points, but both don’t make you satisfaisant. Last period was French with an examen de lecture and I didn’t go that well. I was missing like 2 questions, cuz I didn’t have enough time and I didn’t understand them, but j’men fou. It’s just one exam and I got another exam back about alice court avec réne: 92%, really goodJ.

Anyways, after school I got my billet for gala méritas. I’m gonna be sitting next to Caro and Cat J...I went home, didn’t really do anything for school, I read cut one of the book Mr Guarino gave us, not bad, short and not hard to read. Inspired me actually to a story, but I won’t have time to write it down...too many things to do first.

Anyway, the second thing I thought about today was the theory of ‘life sucks’. I had a long convo with judy-anne and she wrote it in her line at msn. ‘Life sucks really’. I remember when I wrote it back in march/avril in my msn at the same time than Sab. I remember her saying; ‘Life sucks but I fight ‘til the end’. It was a tough time back then, but in my opinion it’s the way you think about it. I gave her advice to thing positive and that she shouldn’t waste her last month in being frustrated because some things are not working out...Life is not easy, that is true and it’s actually pretty hard sometimes. But I realised, no matter how hard it is: There is always somebody to talk about it. And even it not all of your friends are there, at least one is there, all the time...

I mentioned it in my last entry: Another thing that belongs toasturday: Sab and I talked a long time about a friend in common who is trying to find her way. I’m sure she will sooner or later. I was that girl one year ago who was trying to find her way. In that year, I learnt a lot, some things in the hard way, but I found my way. I don’t know exactly what I wanna do later, but I have something in my mind. I want to have a voice; I want to be able to write about my thoughts and to discuss my opinion with different ppl...Some things I learnt, a lot of people didn’t learn yet.  I learnt them, but that doesn’t make me special. I still just a girl on the way to become an adult. We all are and that’s why nobody of us is different in that way. Some of us already found their way, some of us don’t, but we are all going the same way; together; the way to become an adult.

Another thing, a yes, marie-clarac. The truth is, at the beginning I couldn’t imagine to go to this school for one year. It was different, it was a family and I wasn’t part of it. But with the time, I learnt the value of that school, of the girls and what it means to go there. I’m part of that family now and I would say I’m proud of that. Back in Germany, I could say: I survived one year in a girl’s school, but it became so much more. Marie-clarac is family and when somebody would talk negative about girls schools (my family), I would say you have no idea what it means to go to a girl school. It was one of the greatest and unique experiences I’ve ever had and if you wanna talk bad about girls who are going to a girl’s school or who went to an all-girls school. Well then, you would be fighting with me, because nobody is talking bad MY girls, my family, my sisters :D...                

27.5.08 22:03


trying to find my way... I found it :)

Salut!

Ok, I'll write in english that is first of all easier and i want that my friends here understand it too...i know you guys in germany will not understand everything, then just ask and I'll translate it later. I'm just too tired to think in german now...

So it's been a normal weekend. Well, actually is was amazing . The week passed by so fast, 2 weeks of school left, then final exams, prom, 2 weeks and I'm leaving . Ok, but don't let me start with that...about the weekend. Yes, i stayed at home friday night, relaxing...I'm soo tired in the last time...i slept when we came home from school for like 1,5h...and i spent the evening in front of the computer. i was watching german tv, soo funny. I tried to translate everything in english in my head, but they spoke too fast. Anyways, that is not really what i wanna talk about.

Next day: SATURDAY, started early with cleaning our room. i went to Patro (the place where i play volleyball), to say bye to everyone and to get the CD with all the photos. I didn't get them at the end, but amélie will send me them by msn ...well and then, yeah, i left the house around 6.15pm to get to Laval. Going out with Sab, cat and camille to rockaberries :D. I took like 1h to get there and you could call it: eva lost in Laval vol.1. i went twice in the wrong direction to get from the metro station to rockaberries and I even asked somebody in a restaurant for the right street. Sure, i was late but at least i wasn't the latest...but to find rockaberries that was actually fun, i didn't walk a long time, just like 10 minutes and i looked around be (i haven't been to laval that often) and i really liked it. i don't know. I love montréal, but in Laval I felt home directly . Anyways, sab and cat were already there and we got a table outside. Camille arrived finally too. It got cold outside, so we moved inside and we offert: nachos and some with poulet so share with everybody (it was goood) and we talked about different thing and you won't believe it: in french. Ok, i was like more passive in the whole conservation, but i spoke french (even if i had to repeat every sentence several times xD. seriously, my french isn't that bad...). time passed my, we ordered dessert. Omg, the cakes are soo good....

In planning what we're doing next, we ended up in cat's car on the way to jade. We met her in the parc next to her house, but nobody else was there, no boogie (translation: party). no nothing...so we ended up in cat's car again on the way to sab's house. There, we went different ways, i went with sab, cuz i sleep over in her house and cat and camille left. Later, sab tried to call them, cuz it was only ten and we could watch a move or they would just come over for a while, but it was already too late and the were too far away...ok next time, we organise better the whole thing, cuz we planned on going to the movies, but it was too late for that...anyways, so i just watched with sab a bit of a walk to rembember (a saad film) and one episode of laguna beach and then we talked, a lot...

we've talked like for 2hrs about all kind of stuff . Well I mostly talked and it was good to talk about some stuff i've never really talked about here, about hostfamily, friends and yeah school. I remember a longer convo we've had about one friend of us who is trying to find her way. I'm sure she will sooner or later, one day we'll all find our way. I was that girl one year ago. In that year (here) I've learned a lot and I found my way ...

Sab said something too and I think I'll remember this sentence like forever...we were talking about something that I wrote in my book in the text for my hostfamily, because even if I was a part of the family, they made it clear quelquefois that I'm not. That's sad, but I still had a wonderful time with my hostfamily...and she said: "but you're part of my family"...thank you!! I'm soo happy that I met her, all my friends who became really close and who became my family. They are the principal reason why I'm part of the family marie-clarac and they changed a lot, they made this year the time of my life...

well, that's all about this weekend. see you

26.5.08 04:31


It's been a loong time

Salut tout le monde!

I know it's been a long long time, dass ich euch nicht mehr geschrieben habe. Gruende: Gute Frage, Stress, hoch und tiefs und generell viel zu wenig zeit . Und ganz nebenbei hab ich den Computer natuerlich auch nicht nur fuer mich selber.

So, nur damit keine Klagen kommen, ich kann euch jetzt schon sagen, dass in diesem Text wohl saemtliche Saetze in englisch oder sogar franzeosisch vorkommen, ganz einfach, weil ich so daran gewoehnt bin hier alles zu mixen und es ganz ehrlich super hart mittlerweile ist, deutsch zu denken und zu sprechen, so komisch das vielleicht auch klingt. Ich hab hier vor ein paar Wochen die eltern von dem husband (mann)der cousine meiner gastmutter (carmen) auf einer familien party getroffen und die sind deutsche. Actually, sie kamen aus der Naehe von Cloppenburg und mit ihnen hab ich dann mehr oder weniger detusch geredet. Das ging dann aber eher so, dass sie aud detusch geredet haben und ich automatisch auf english geantwortet habe. Soo weird. Naja, ich hab dann doch 1-2 detusche Saetze rausgekriegt, aber komisch wars trotzdem. Ich denk auf englisch und zwischendurch auch mal auf franzoesisch und ich frag mich bestimmt schon seit 2 wochen was drunk auf deutsch ist, mir ist das word einfach nicht eingefallen. Gut gerade hab ich im Woerterbuch nachgeguckt: Kofferraum. Omg, das Wort hab ich soo lange gesucht. Schon komisch. Ich werd mir irgendwie im Deutschunterricht in der 12 verloren vorkommen...und letztens hab nen Satz von ner Freundin gelesen: Ish libe dien Deuschland. Ok, ich wusste das der Satz komplett falsch war, aber ich hab mich einen Moment ganz ehrlich gefragt, was bei Deuschland fehlt, bis ich dann drauf gekommen bin: Ach, das T fehlt. Jaja, so schlimm ist das mittlerweile bei mir..

Aber anderes Thema, in weniger als 7 wochen geht es fuer mich schon wieder zurueck nach Deutschland (nach Hause). Einerseits, klar freu ich mich euch alle bald wiederzusehen, auf der anderen Seite kommen mir jedes Mal die Traenen, wenn ich daran denke, dass ich schon bald wieder fliege. Montreal ist mein zweites Zuhause geworden, einen Ort, den ich zu lieben und zu schaetzen gelernt habe. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, mein Leben, was ich mir hier aufgebaut habe, meine Freunde und alle Leute, die mir hier so wichtig geworden sind, einfach hinter mir zu lassen. Ohne zu Wissen, wann ich wiederkomme. Ich war diese Woche mit meiner ganzen Stufe in einem camp fuer 2 tage und das waren vielleicht DIE emotionalsten 2 tage, die ich hier bisher hatte. Mit 100 girls, 5 teachern und 3 animateuren zusammen ueber Freundschaft, die past, die zukunft und uebers Leben zu reden, eine erfahrung, die wohl fuer ziemlich lange in meinem gedaechnis bleiben will. Ich kann euch sagen, alle haben mindestens an einem punkt geweint (even die lehrer). Wir konnten an meinem Punkt nachrichten an unsere freunde schreiben und specially (besonders) das ging allen ziemlich nahe. Ich konnte an diesem punkt nicht weinen, aber das war wohl auch besser so, dafuer ging mir eine andere activite (aktivitaet) ziemlich nahe, wo wir uns unsere zukunft in 5 jahren vorstellen sollten und ich 2 dinge "gesehen' habe, die mich ziemlich mitgenommen habe. eine war eigentlich ziemlich positiv, trotzdem ziemlich ueberraschend zu "sehen" und die anderen, jap die war leider echt traurig...

Aber um einfach mal ein paar Nachrichten von meinen Freunden zu zitieren: "remember our door will always be wide open for u to come back...anytime" (sab, eine echt gute freundin). "j'aime beaucoup Eva et tu vas me manquer lorsque tu vas retourner en Allemagne" (Jade, nich mich immer "haaaewa" nennt. tu es unique!), und noch einige andere, die alle super lieb waren. Uebersetzung folgt...ich muss nur schon wieder los, aber fortsetzung folgt bald, versprochen

alle liebe. bis denne! eva  

20.5.08 03:30


Kurze Meldung

Allo!

So, ich wollte mich nur mal kurz melden, um zu sagen, dass es mich noch gibt. Ich hoer ja immer Beschwerden, dass ich nie blogge...ja ich weiss, ihr habt ja recht. Fehlende Zeit, Schulkram und keine Ahnung, ich find irgendwie immer ne Grund...

Zurzeit geht es mir soweit ganz gut, es geht nicht immer alles glatt, aber das will ich jetzt gar nicht viel weiter ausfuehren. Ich erzaehl euch mehr spaeter, aber zurzeit ist irgendwie so alles wischi-waschi...meine freunde in der schule sind sich am fighten (und in ner Maedchenschule bedeutet das schon was), mir ging es nicht so gut. Macht euch keine Sorgen, ich bin wieder ok, danke Aufmunterung von saemtlichen Leuten aus Deutschland und hier. Ich hab gemerkt, wie wichtig mir einige Leute hier und in Deutschland geworden sind und ich weiss, auf wen ich zaehlen kann, danke dafuer!

Hier ging es anch Ostern wieder in den Alltag rein, im Volelyball nahrt langsam das Turnier und wir ueben fleissig, die Scuhle ist wie immer, viel Arbeit, aber es lohnt sich. Das sieht man allein an meinen Franze -Note, ich hab es letztens tatsaechlich geschafft, in nem Ausatz 80% zu kriegen ...englisch ist auch gut und so wie es aussieht, gin ich wohl naechstes Jahr im englisch LK (und wenn dann wieder nen Klassiker called Dr.Jeykll and Mr Hyde rausgerueckt wird, hab ich schonmal nen Vorteil, das Buch hab ich schon hier gemacht). Zurzeit muessen wir in englisch ne film review schreiben...

So ich mach schon wieder schluss, wollte mich wie gesagt nur kurz melden...das naechste Mal wieder mehr. Liebe Gruesse an alle!

Bis denne!

3.4.08 03:01


Semaine de relache :)

Salut tout le monde!

Ich weiss, ich hab mich ewig nicht mehr gemeldet. So ganz erklaeren kann ich das auch nicht, aber es war immer viel zu tun und der Computer war natuerlich auch nicht immer frei. Jetzt hab ich allerdings erstmal Ferien und komme endlich mal dazu, euch mal wieder ein bisschen aus meinem Leben hier aus Kanada zu schreiben

Meine letzter Beitrag war glaub ich vor Weihnachten, aber jetzt noch, 2 Monate nach danach, darueber zu schreiben, das ist wohl ein bisschen zu lange her und seit dem ist schon wieder soo viel passiert. Nur als Kurzversion. Ich hab sowohl Weihnachten als auch Sylvester mit meiner Gastfamilie und der kompletten verwandtsachaft verbracht. Das war dann immer einen Tag mit den Grosseltern, Geschwister, Cousins + jeweiligen Familien von der Seite meines Gastvater (Mario) und der anderen Tag mit der Seite meiner Gastmutter (Carmen). Auf Deutsch, 24. bei Nona und Nono mit allen (Mario's Seite), 25. bei Carmen's Cousine (Antoinette), 31. Decembre bei uns und 1. Januuar (jour de l'an) wieder bei Nona et Nona (Mario's Seite). Jedes Mal waren wir dann ueber 20 Leute. Das zeigt doch mal wieder,wie gross italienische Familien sind...der Vorteil ist, dass so gut wie alle in St.-Leonard wohnen (die anderen wohnen nicht auch nciht weit weg, in anderen Teilen von Montréal) und man sich oefters sehen kann. So sind wir dann oefters einfach mal sonntags bei Nona et Nono zum Essen eingeladen, ohne dass wir min. 2 Stunden fahren muessen. Das zu erleben ist auch mal ganz schoen. Gerade erst diesen Samstag hatten wir Besuch von allen bei uns, weil der Bruder von Carmen (also mein Gastonkel) Geburtstag hatte. Super liebe Leute in jedem Alter, die juengste ist Erica mit 6 Jahren bis hin zu den Grosseltern, da weiss ich allerdings nicht genau, wie alt die sind. was anderes ist auch, dass auch die 2. Verwandtschaft dabei ist, also auch die Schwester der Nona, ihre Kinder und wiederum deren Familien. (Verstanden?). Erweitert wird das ganze dann auch noch durch girlfriends von der 'juengsten generation', weil die 2. cousins (17 und 18) von meinen Gastgeschwistern, dann schon mit girlfriend kommen....und ja ein Vourteil kann ich druchaus bestaetigen, Italiener sind laut, trinken recht gerne (die Erwachsenen) und Pasta geht immer. Ich ess hier min. 2-3 mal die Woche Pasta, aber das ich davon genug habe, kann ich nicht behaupten, dafuer schmeckt sie einfach viel zu gut .

Joa, in den Weihnachtsferien gab es sonst nichts besonderes mehr, ich hab was mit Freunden unternommen und dann war die Ferien auch schon wieder vorbei. In der Schule ging es direkt wieder richtig los und ich hatte immer was zu tun. Von 500 Seiten Buechern (La part de l'autre, ein Buch ueber das Leben Hitlers), Dissertationen (Aufsaetze), die beiden Weltkriege in Histoire und damit viele Fragen ueber Deutschland, saemtliche Projekte, Tests und Examen...ende Februar gab es dann das bulletin der 2. etape und ich war super zufrieden. Wir kommen die Noten nicht in Buchstaben oder Zahlen, sonder in Prozent. Ich schreibs einfach mal runter: In Klammern ist immer der Durchschnitt der Klass oder des Kurses.

Biologie: 76%(75), Sport 91%(88), Mathe 90%(78), Religion 75%(77), Geschichte 79%(76), Franze 76%(77), Englisch 83(80), Art Comm 74(83) und Kunst 90%(84)

Mein moyen generale ist 82% . Ne Pause vom Arbeiten, gabs allerdings nicht, es ging gleich weiter und was mir auffaellt, dass hier wesentlich mehr Tests geschrieben werden. So jede Woche einen und vor den Zeugnissen ging das echt jede Stunde (vor allem in Englisch). Damit man ja auch genug verschiedene Noten zusammenhatte...naja mit meinem Englischlehrer hab ich trotzdem riesig Glueck gehabt, der beste, den ich je hatte. Wenn ich dem mit meinem alten aus Deutschland (Mr. Harley) vergleicht, omg da liegen Welten dazwischen. Was generell den Unterschied zu deutschen Lehrern ausmacht, ist das Alter und auch die Motivation. Hier sind die Lehrer generelle 20 Jahre juenger, haben keinen Durschnitt von 50, sondern von 30 und sind actually gut gelaunt, wenn sie den Klassenraum getreten und bringen das auch im Unterricht rueber. Es ist einfach ein ganz anderes Bild. Natuerlich gibt es Ausnahmen, aber wo gibt es die schon nicht. In Deutschland hab ich das am Bonni fast nie erlebt, dass Leute in Schwangerschaftsurlaub gegangen sind. Hier ist bisher meien Franze-Lehrerin gegangen und wir haben kurz wor Weihnachten eine andere bekommen, mein english-Lehrer fehlten fuer knapp 2 Monate, weil seine Frau schwanger war. Mein Kunst und Art-Comm Lehrer geht im May, weil seine Freundin ein Kind erwartet und eine andere Franze-Lehrerin, die in meinem Jahrgang unterrichtet, ist auch schwanger. es gibt so viele Einzelheiten, die ich jetzt nennen koennte, die anders sind und wesswegen ich froh hier zu sein, und sie erleben zu koennen....

Es ist eine andere Welt, die ich zu lieben gelernt hab, wo es aber in 4 Monaten schon wieder goodbye heisst und ungewiss ist, wann ich wiederkommen kann. Der Abschied von allem hier ist noch so fern, doch auch schon wieder so nah. Ich rede jetzt schon mit Leuten, ueber die Zeit, wenn ich nicht mehr hier bin, ich werde schon gefragt, wann ich denn wiederkomme...jedes Mal, weiss ich nicht genau, wass ich antworten soll. Dass ich wiederkomm ist beschlossene Sache. Ganz ehrlich, ich wuerde ja hier bleiben, wenn ich die Moeglichkeit dazu haette, aber ich weiss, ich brauch mein Abi, das bedeutet 2 weitere Jahre in Deutschland. Wohin es mich danach zieht, kann ich nicht sagen.Ob es mich dann in Deutschland haelt, kann wohl keiner beantworten. Ich weiss, dass alles ist nach lange lange hin, trotzdem beschaeftigt mich das zurzeit a lot. was sicher ist, wenn ich wiederkomm muss ich Entscheidungen treffen, was will ich spaeter machen? Anfangen nach moeglichen Unis und dem ganzen Kram zu gucken...das wird definitiv nicht einfach und ein dank ist wohl jetzt schon angebracht, an alle die mir damit helfen werden.

So ich bin wohl ein bisschen abgeschweisst, mal zurueck zu dem hier und now. Ausserhalb der Schule und der Familie, gab es natuerlich auch noch Sachen. Ich hab einiges mit Freunden unternommen und Freundschaften ausgebaut. Es gab unvergessliche Momente, Geburtstage und Saetze wie: you are not german anymore, you are italian (von gianni, 6 foot 4 guy (ueber 2 Meter), der versucht deutsch von haribo tueten zu lernen)...zugegeben, ich hab rede immer noch viel zu viel eng als franze, dafuer hab ich einfach zu viele italiensiche Freunde, die immer eng sprechen, mein franzoesisch hat sich trotzdem deutlich weiterentwickelt. Mit Freunden aus der Schule rede mittlerweile mehr frenzoesisch. Es hat ne Weile gedauert, dass ich neben den ganzen itialienische Leuten an meiner Schule auch richtige quebecois Freundschaften aufgebaut hab, aber es hat dann doch geklappt und wir reden nen franze, nen mix aus beidem, eng. Das kann man gar nicht so genau erklaeren, aber mittendrin fuehl ich mich eifnach super wohl. Hier is alles nicht nur eine Sprache, sonder 2,3 oder 4. Und es wird wohl hammerschwer fuer am Amfang back in Germany nur noch Deutsch zu sprechen. Hier ist es ueberhaupt kein Problem, wenn man in einem Satz ploetzlich wechselt, dann swichted man wieder zurueck und so geht das in jeder Unterhaltung. Nebenbei sprechen viele auch noch italienisch, portugisiesch, spanisch...die andere Austauschschuelerin an meiner Schule (Ivett aus Ecuador) sprich in ihrer Gastfamilie 4 sprachen (italiensich, franzoesisch, englisch und spanisch, das nenn ich doch mal international)... so ne Erfahrung zu machen: einmalig, klar gibt es einfach und harte Zeiten und nicht immer ist alles Friede, Freude, Eierkuchen, aber man lernt und erlebt so viel, was einem keiner wieder wegnehmen kann. Andere sehen es vielleicht nicht direkt und ich uebersehe einige Sache vielleicht heute auch noch. Wenn ich spaeter zurueckblieben werde, kann ich heute schon sagen, es war vielleicht nich das beste Jahr meines Lebens, aber das erfahrungs- und lernreichste Jahr. Wenn man ein Jahr zurueck geht, vor meinem Abflug, war nicht jeder begeistert von der Idee, einige zweifelten und manche fragten mich ganz ehrlich, warum ich das denn mache? Es gab einige, die auch haetten gehen koennen und sie haben es nicht getan. dagegen kann ich absolut nichts sagen, denn ich weiss, dass dazu Mut gehoert (letzendlich spielt Geld auch eine Rolle). Heute kann ich nur sagen, es ist eine Chance, die man nie wieder hat und wenn irgendeiner auf die Idee kommt, mit mir einer Diskussion darueber zu fuehren, was ein Austauschjahr den bringt? Well, go for it. Da gibt es mehr als 1000 Gruende fuer. Von meinem Gastonkel kam der satz: Travel ist the most beeautiful thing und er hat recht, denn man lernt eine ganz andere Culture, Mentalitaet, neue Leute und noch so viel mehr kennen...meine Denkweise zu Deutschland, zu der Welt und zu dem Umgang mit anderen Leuten hat sich veraendert...ich koennte so viele Beispiele, Momente und Situationen nennen, aber ich glaube, der Beitrag ist schon mehr als lang geweorden. Bleibt nur noch zu sagen, das man sie seine Traeume aufgeben sollte und wer je die Moeglichkeit hat, ins Ausland zu gehen. Do it! Ein riesigen Dank geht dabei an meiner Eltern, die mich immer unterstuetzen und ohne die ich nich hier waere....mehr ueber die konkrete Wochenenden...gibt es dann naechstes Mal. Ich hab fuer diesen Beitrag jetzt 2 Stunden gebraucht, das reicht. Ich hoffe, jetzt hoere ich auch mal wieder das von euch, Mir is es dabei egal, ob in englisch, franze oder natuerlich deutsch, ich freue mich ueber jede Nachricht .  

Bis denne! Alles Liebe! Eva

PS: Plz, ueberseht einfach meine rechtschreibfehler und mein schlechtes Deutsch erst recht...

3.3.08 23:53


 [eine Seite weiter]